willkommen

Willkommen im Reich
der Wollgräser und
Brachvögel
Das 40 Quadratkilometer große Kehdinger Moor an der Niederelbe zwischen Hamburg und Cuxhaven ist eine Landschaft im Wandel. Vor rund 4000 Jahren begann sich hier das Hochmoor zu bilden und rund 200 Jahre ist es her, dass die Menschen den Torf als Brennstoff zu nutzen begannen.

Heute gewinnen die Euflor-Humuswerke industriell Torf mit der Auflage, die Flächen anschließend wieder der Natur zu überlassen. Auf den wiedervernässten Flächen wachsen inzwischen Torfmoose und Wollgras. Auch Kranich und Brachvogel sind zurückgekehrt.

In einer zwei- bis dreistündigen Fahrt passiert die Moorkieker-Bahn zwischen April und Oktober auf dem Gelände der Euflor-Humuswerke die Stadien des Landschaftswandels gewissermaßen im Zeitraffer:

Biologen erklären...

Der Verein zur Förderung von Naturerlebnissen hat am Rande des vier Kilometer langen Moorkieker-Rundkurses einiges auf die Beine gestellt:

Übrigens: Hier entstand 2005 auch der Tatort-Krimi “Schwarzes Herz” mit der Schauspielerin Maria Furtwängler.